Besser durch die Pandemie – sechs Tipps

Besser durch die Pandemie – sechs Tipps

Besser durch die Pandemie – sechs Tipps

  1. Liquidität sichern 
    Sorgen Sie für eine schnelle Rechnungsstellung, vor allem bei Ihren Volumenkunden im Schadenmanagement. Wenn selbst Versicherer und Schadensteuerer auf über mehrere Monate noch nicht gestellte Rechnungen der Partnerbetriebe hinweisen, wird deutlich, dass hier nicht zu unterschätzende Liquiditätspotentiale schlummern.  
     
  1. Eigener Hygieneplan 
    Sorgen Sie schnell mit einem auf Ihren Betrieb angepassten Hygienekonzept und mit Desinfektionsmaßnahmen für die Sicherheit Ihrer Kunden und Ihres Teams. Legen Sie großen Wert auf die Einhaltung des Konzepts, damit es schnell zur Routine wird. Das bringt wesentlich mehr als sporadische Maßnahmen, die ständig nachgebessert werden müssen, und schafft auf allen Seiten Vertrauen. 
     
  1. Mitarbeiter miteinbeziehen 
    Nehmen Sie Ihr Team mit, wenn es darum geht, Werkstattprozesse und „lieb gewonnene“ Abläufe angesichts der Pandemie zu ändern. Damit schaffen Sie intern mehr Transparenz und Akzeptanz. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Sicherheit und führen Sie diese durch die Krise. Regelmäßige Gespräche, klare Handlungsanweisungen und aktuelle Informationen über Verhalten und Anforderungen sind wichtiger denn je. Das beginnt beim Hygienekonzept und hört (leider) bei einem Kurzarbeitsmodell noch nicht auf.   
     
  1. Kundenkommunikation anpassen 
    Machen Sie schon beim Erstkontakt mit Ihren Kunden deutlich, dass die AHA+L – Regel und ein Hygienekonzept bei Ihnen einfach dazu gehören. Je klarer Sie das nach draußen – auch in Anzeigen, social media-Posts etc.  – kommunizieren, mit desto mehr Vertrauen seitens Ihrer Kunden können Sie rechnen. 
     
  1. Eigene Kennzahlen im Blick behalten 
    Um erfolgreich mit Steuerern verhandeln zu können ist die Kenntnis der eigenen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen unumgänglich, vor allem auch in Krisenzeiten. Sorgen Sie dafür, dass Sie wissen, bei welchen Volumenkunden Sie verdienen und bei welchen Sie eventuell sogar ein Minus machen. Ein hervorragendes Hilfsmittel dabei ist der Volumenkundenrechner des BVdP, mit dem Sie Ihre betrieblichen Kennzahlen im Blick haben. 
     
  1. Handeln Sie vorausschauend und frühzeitig 
    Je früher Sie negativen Entwicklungen entgegensteuern oder positive Entwicklungen verstärken, desto stabiler kommen Sie durch die unruhigen Zeiten. Auch hier gilt es, die betrieblichen Kennzahlen im Blick zu behalten, um Tendenzen in die eine oder andere Richtung erkennen zu können. Wichtig sind aber auch Änderungen im Kundenverhalten, auf die Sie unter Umstände ohne großen Aufwand positiv reagieren können, beispielsweise mit einem Ausbau kontaktloser Kommunikations- und Zahlungswege. 

Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen