HUK mit neuen Instrumenten in der Schadensteuerung

HUK mit neuen Instrumenten in der Schadensteuerung

HUK mit neuen Instrumenten in der Schadensteuerung

Seit der Bekanntgabe im Oktober ist viel darüber diskutiert und auch spekuliert worden, was die HUK mit dem Connector vorhat. Diese Schnittstelle, die von Gudat Solutions programmiert wurde, soll zunächst einmal dem Werkstatt-Kunden eine Online-Terminvereinbarung ermöglichen, ist also als Service für den Kunden gedacht, erläutert Jörg Gudat am Rande des Schadenmanagement-Kongresses dem BVdP. Dabei greift diese lediglich auf den dafür angelegten Kalender mit den freien Terminen der Service-Mitarbeiter zu, zeigt also an, wann ein Termin für die Fahrzeugannahme oder -besichtigung möglich ist.

Konkrete Daten oder weitere Parameter wie die betriebliche Auslastung werden dabei nicht übermittelt. Angedacht ist auch ein Reparatur-Tracking, das dem Kunden online den Fortschritt der Reparatur anzeigt. Welche betrieblichen Daten das Tracking unterstützen, ist im Moment noch nicht klar. Wenn der Status nicht händisch erfasst werden soll, müsste er durch Stempelungen in der Zeiterfassung generiert werden. Der Übermittlung der dazu erforderlichen Daten sind jedoch enge Grenzen gesetzt.

Die diesbezüglichen Pläne sowie ihre Umsetzung werden auch Gegenstand eines Gespräches des BVdP mit der HUK sein, das für Februar avisiert worden ist. Weitere Themen des Gespräches werden aus Sicht des BVdP die Jahresgespräche der Werkstatt-Partner mit den neu installierten Netzwerkentwicklern und die Ergebnisse der Kostenstudie sein.

Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen