Lobbyarbeit und Netzwerken: Der BVdP ist näher dran!

Lobbyarbeit und Netzwerken: Der BVdP ist näher dran!

Lobbyarbeit und Netzwerken: Der BVdP ist näher dran!

 

Volles Haus bei den BVdP Veranstaltungen: Auch in diesem Jahr standen Gespräche zwischen Partnerwerkstätten, Versicherern, Flotten und Schadendienstleistern im Mittelpunkt der BVdP Netzwerkstatt. Die Herausforderungen der Branche waren immer wieder Hauptthema während der persönlichen Gespräche unter den mehr als 350 Teilnehmern in Kassel Ende Februar. Vom HUK-Autoservice, über Anpassung der Stundenverrechnungssätze, bis hin zur Optimierung der Prozesse – Gesprächsstoff gab es genug.

„In diesem Jahr haben wir in Kassel die bisher besucherstärkste Netzwerkstatt organisiert“, erklärte BVdP-Geschäftsführer Robert Paintinger. „Wir spüren, dass mit der immer rasanteren Entwicklung im Schadenmanagement auch das Bedürfnis nach persönlichem Meinungsaustausch wächst. Die Netzwerkstatt ist das ideale Forum, um Kontakte zu knüpfen und auszubauen – und zwar für alle am Schadenprozess beteiligten Parteien.“

Bis zur nächsten BVdP Netzwerkstatt sind es nur noch wenige Monate. Am 08. März 2017 trifft sich die Schadenwelt wieder in Kassel.

Streit um „Signalisation“: BVdP fordert Vernunft!

In diesem Jahr ist eine heftige Diskussion über die Signalisation der Betriebe entbrannt – begründet durch diesbezügliche Forderungen der HUK-COBURG. Äußerungen der Innovation Group vor knapp 400 Teilnehmern auf der außerordentlichen BVdP Veranstaltung Ende November 2016 in Bad Vilbel haben das ganze Ausmaß der Misere zum Ausdruck gebracht. Laut Matthew Whittall wird die Innovation Group zukünftig Betriebe, die das Branding der HUK-COBURG umsetzen, nicht mehr oder nur noch in verringertem Maße ansteuern. Im September hatte genau das bereits Stefan Artz, einer der Geschäftsführer von SPN, angedroht. Recherchen des BVdP haben ergeben, dass sich offensichtlich auch noch andere Steuerer diesem Vorgehen anschließen werden.

Diese Entwicklung können die Betriebe keinesfalls akzeptieren. Die Partnerwerkstätten werden zum Spielball der Auseinandersetzung zwischen den unterschiedlichen Konzepten der Schadenlenker. „Eine breite Aufstellung im Bereich der Volumenkunden ist die entscheidende wirtschaftliche Basis für alle Werkstätten. Wenn diese in den Grundfesten erschüttert wird, kann es zu einer nicht mehr revidierbaren Spaltung der Werkstattwelt führen“, so Robert Paintinger.

Der BVdP hat klare Worte an alle Partnerwerkstätten gerichtet und diese aufgefordert, die weiteren Entwicklungen abzuwarten und keine Stele aufzustellen, bevor es klare Stellungnahmen aller Beteiligten gibt.

Lobbyarbeit – die entscheidende Säule beim BVdP

Der BVdP ist mit allen wichtigen Schadenslenkern im kontinuierlichen Austausch und greift schon ein, bevor die Partnerwerkstätten mit möglichen Änderungen konfrontiert werden. Auch im Nutzerkreis bei der Innovation Group vertritt der Verein die Interessen der Betriebe und zeigt den Versicherern tragfähige Lösungen auf. Die Kostenstudie des BVdP hat u.a. dafür gesorgt, dass es erste Anzeichen für Verbesserungen beim Stundenverrechnungssatz gibt.

Der BVdP hat ein ausgezeichnetes Team für die Lobby-Arbeit und ist mit den Experten der Branche bestens vernetzt. Die BVdP Strategen und Profis aus dem Werkstattgeschäft kennen sich in den Prozessen der Schadensteuerung optimal aus.

Seit Vereinsgründung setzt sich der Verein u.a. ein für:

•    Verbesserung der Rahmenbedingungen bei Schadensteuerung
•    Sicherung von auskömmlichen Konditionen
•    Positive Beeinflussung des Marktes im Sinne der MG-Betriebe
•    Regelmäßige Treffen mit maßgeblichen Steuerern
•    Gespräche mit Dienstleistern aus der Schadensteuerung
•    Abstimmung mit Berufsverbänden, wie z.B. dem ZKF

Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen