Qualität ist auschlaggebend – BVdP in Gesprächen mit Schadensteuerern

Qualität ist auschlaggebend – BVdP in Gesprächen mit Schadensteuerern

Qualität ist auschlaggebend – BVdP in Gesprächen mit Schadensteuerern

Auch Schadensteuerer legen nach eigenen Worten großen Wert auf die Zufriedenheit aller am Schadenmanagement beteiligten Akteure. Dabei sind Professionalität und Reparaturqualität ausschlaggebende Kriterien. In den Gesprächen, die der BVdP gerade mit relevanten Playern im Schadenmanagement führt, geht es genau darum. Denn die Bewertung und Bezahlung der Werkstattleistungen muss zusehends mehr an den hohen Leistungsstandard der Partnerbetriebe in Sachen Reparatur und Service angepasst werden.

Qualitative Kriterien rücken in den Vordergrund
Für die Neubewertung qualitativer Kriterien bei der Beurteilung der Partnerwerkstätten setzt sich Michael Pinto, der Geschäftsführer des BVdP, ein. Dabei verfolgt er, wie beispielsweise gerade in den Gesprächen mit dem SPN, eine Doppelstrategie. „Qualitative Kriterien werden immer wichtiger und fallen im kooperativen Schadenmanagement wesentlich mehr ins Gewicht als ein niedriger Stundenverrechnungssatz, der die K+L-Fachbetriebe, noch dazu betriebswirtschaftlich, in Bedrängnis bringt. In unseren Verhandlungen arbeiten wir intensiv darauf hin, dass qualitative Kriterien wie Kundenzufriedenheit, Prozesssicherheit und die Qualifikation eines Betriebes bei der Steuerung von Aufträgen berücksichtigt werden. Dieses Thema haben wir intensiv angestoßen und da bleiben wir unter anderem in den Gesprächen mit dem SPN und seinen angeschlossenen Versicherern in weiteren Gesprächen am Ball.“

Kontinuierliche Feinjustierung notwendig
Darüber hinaus wird der BVdP die stetige Feinjustierung der Kriterien nicht aus dem Auge verlieren, denn gerade im Werkstattalltag zeigt sich oft genug erst die Praxistauglichkeit der von den Steuern definierten Kriterien oder Bausteine. Auch hier beobachtet der BVdP aufmerksam die Prozesse im Schadenmanagement, um frühzeitig auf eventuelle Fehlentwicklungen bzw. Optimierungspotentiale hinwiesen zu können. Darüber hinaus wird der BVdP weiter intensiv darauf hinarbeiten, dass qualitative Kriterien bei der Beurteilung der Partnerwerkstätten wesentlich stärker berücksichtigt werden als rein finanzielle Aspekte wie niedrige Stundenverrechnungssätze.

Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen