riparo Provision bei Basisaufträgen

riparo Provision bei Basisaufträgen

riparo Provision bei Basisaufträgen

Die Basisaufträge von Riparo werden zunächst genauso vergütet wie alle anderen Aufträge, bei denen für den Reparaturbetrieb ein höherer Aufwand entsteht. Im Gegenzug fordern die Versicherer über den Schadensteuerer eine zusätzliche Provision in Höhe von 5% des Auftragswertes.

Zwar machen die Basisaufträge einen eher kleinen Teil des vermittelten Volumens bei Riparo aus, dennoch ist die höhere Abgabe vielen Betrieben ein Dorn im Auge, vor allem, weil die Ersatzteile in die Berechnung einbezogen werden. Wenn dann die Rabatte auf die Ersatzteile ohnehin sehr niedrig sind, wie es etwa bei etlichen Elektronikbauteilen der Fall ist, dann schmilzt der auftragsbezogene Deckungsbeitrag.

Eine Lösung, nach der zurzeit Michael Pinto gemeinsam mit den Verantwortlichen von Riparo sucht, könnte das Ersatzteilgeschäft über die Plattform des Steuerers einbeziehen, was Riparo ein Anliegen ist. Damit verbunden wäre dann jährlich eine Rückvergütung in noch festzulegender Form durch den Schadendienstleister. Der Ansatz steht in den einvernehmlichen Verhandlungen derzeit im Raum; die genauen Konditionen müssen noch von beiden Seiten bestätigt werden. Allerdings wären mit dem Vorgehen die Handlungsfreiheit und größtmöglichen Spielräume für die Partnerbetriebe gesichert.

Wenn Sie diese Seite weiter verwenden, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Schließen